In der Ausstellung "Geschichte wird gemacht"
Blick in die erste Etage des Kreuzberg Museums
In der Oranienstraße, 2015, Fotos: Ellen Röhner
In der Oranienstraße, 2015, Foto: Ellen Röhner

Geschichte wird gemacht! Abriss und Aufbruch am Kottbusser Tor

Protestbewegung und Stadtsanierung in Kreuzberg SO 36
Geöffnet: Dienstag – Sonntag 10–19 Uhr

Trümmer, Wiederaufbau, Abriss der Altbauten, Hausbesetzungen, Stadterneuerung, Gentrifizierung, neue Protestformen. Alles schick in Kreuzberg? Eine Frage der Perspektive, denn die Veränderungen seit 2002 sind beeindruckend: die Folgen neoliberaler Stadtentwicklungspolitik, Gewinner und Verlierer, Touristenströme, Eventkultur und Empörung. Unsere partizipative Dauerausstellung wurde 2001 bis 2003 von über 60 Kreuzberger*innen aus allen sozialen Milieus konzipiert und realisiert. Nur eine Dekade später hat sich Kreuzberg verwandelt und das FHXB Museum das Material entsprechend erweitert, überarbeitet und auf deutsch und englisch zugänglich gemacht. Mit einem zweiten Schritt zur Ausstellungserneuerung wird nun das Kreuzberg-Modell mit neuen Inhalten gefüllt und auf aktuelle Fragen der „Glokalität“ – die Auswirkung globaler Prozesse auf lokaler Ebene – bezogen. Ein Projekt des Vereins zur Erforschung und Darstellung der Geschichte Kreuzbergs e.V.

Hier Beispiele von Veranstaltungen zum Thema im FHXB Museum:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://vimeo.com/52416694
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://vimeo.com/52416695

Quelle:  Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.nichts-laeuft-hier-richtig.de/#soziale_mischung