Dauerausstellung

Dr. Curt Bejach und das Gesundheitshaus am Urban l Curt-Bejach-Gesundheitshaus

Die Ausstellung erinnert an den Kreuzberger Stadtarzt Dr. Curt Bejach (1890 –1944) und das von ihm 1925 mitgegründete „Gesundheitshaus am Urban“, das während des Zweiten Weltkrieges durch Bomben zerstört wurde. Es war das erste kommunale Zentrum für präventive Medizin und Gesundheitserziehung in Berlin. Heute steht dort das bezirkliche Gesundheitsamt. 1933 wurde Bejach von den Nazis entlassen, im Januar 1944 nach Theresienstadt und von dort nach Auschwitz deportiert, wo er im Herbst 1944 ermordet wurde. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung findet die diesjährige Gedenkveranstaltung des Bezirksamtes und der Bezirksverordnetenversammlung anlässlich der Novemberpogrome von 1938 statt. Im Mittelpunkt der Ansprachen steht die Verfolgungsgeschichte jüdischer Ärzte.

Curt-Bejach-Gesundheitshaus
Urbanstraße 24
10967 Berlin

Öffnungszeiten der Ausstellung im
Treppenhaus des Gesundheitsamtes:

Mo–Fr 8:00 bis 17:00 Uhr
Do 8:00 bis 18:00 Uhr

Lesen Sie hier die Gedenkrede von Dr. Judith Hahn über
Leitet Herunterladen der Datei einDie Ausschaltung und Verfolgung jüdischer Ärzte in Berlin und in Friedrichshain-Kreuzberg
anlässlich der Ausstellungseröffnung

Ankündigung mit Portrait von Curt Bejach und Stich des Gesundheitshauses