Mittelpunkt der Ausstellung, die nach und nach zu einer ständigen Abteilung über die Migrationsgeschichte Kreuzbergs erweitert werden wird.

Ebenso wurde ein Querschnitt gezeigt durch (fast) alles, was das Leben in Kreuzberg heute ausmacht: Welche Kultur brachten die »Ersten« aus der Türkei mit, und wie hat sie sich verändert? Wie haben sich informelle Migrantentreffpunkte zu Institutionen gemausert? Ein begehbares Modell des Kreuzberger Sanierungsgebietes rund um das Kottbusser Tor, das eine ganze Etage des Museums einnimmt, verortete das derzeitige »türkische« Kreuzberg und gab neben einem Überblick über Initiativen, Vereine, Treffpunkte, Beratungs- und Qualifizierungsangebote auch einen Einblick in die kulturelle Vielfalt.